Die Landesvorsitzende: Annegret Kramp-Karrenbauer

akkAnnegret Kramp-Karrenbauer ist in Püttlingen aufgewachsen und lebt bis heute dort. Nach Grundschule und Gymnasium studierte sie in Trier und Saarbrücken. Mit 22 Jahren hat sie ihren Mann geheiratet, mit dem sie drei Kinder hat. Wenn sie sich heute für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf einsetzt, dann auch aufgrund eigener Erfahrungen.

Sie war schon früh politisch, vor allem kommunalpolitisch, engagiert – etwa im Stadtrat von Püttlingen, dem sie über 25 Jahre angehörte. Nirgendwo sonst in der Politik ist man dem Menschen so nahe wie in der Kommunalpolitik. Ortsbesuche und Bürgersprechstunden sind daher heute noch fester Teil ihrer Arbeit.

Im Jahr 1998 folgte Annegret Kramp-Karrenbauer Klaus Töpfer in den Bundestag. Schon im folgenden Jahr wurde sie in den saarländischen Landtag gewählt. Ministerpräsident Peter Müller berief sie im Jahr 2000 zur ersten Innenministerin Deutschlands. Sieben Jahre später wechselte sie ins Kultusministerium, um im Anschluss das Arbeits- und Sozialministerium zu leiten. Kurz nachdem sie Landesvorsitzende der CDU Saar wurden, folgte 2011 auch die Wahl zur ersten Ministerpräsidentin des Saarlandes.

Die damalige "Jamaika-Regierung" konnte wegen innerer Querelen eines Koalitionspartners nicht mehr verlässlich arbeiten. Annegret Kramp-Karrenbauer hat dieses Bündnis daher Anfang 2012 beendet und sich mit dieser Entscheidung dem Votum der Wählerinnen und Wähler in einer vorgezogenen Landtagswahl gestellt. Die CDU ging als stärkste Kraft aus dieser Wahl hervor und der Weg war frei für eine CDU-geführte Große Koalition. Bei der Landtagswahl 2017 gelang es der CDU Saar unter Führung von Annegret Kramp-Karrenbauer, ihre Position als klar stärkste politische Kraft im Saarland erneut auszubauen: 40,7 Prozent der Wählerstimmen sind der klare Beweis hierfür und bildeten die Grundlage für die Fortsetzung der Großen Koalition.

Nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen infolge der Bundestagswahl 2017 wurde Annegret Kramp-Karrenbauer von der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel zur Wahl als Generalsekretärin der CDU Deutschlands vorgeschlagen. Der 30. CDU-Parteitag wählte sie am 26. Februar 2018 mit dem Rekordergebnis von 98,87 Prozent in dieses Amt. Annegret Kramp-Karrenbauer erklärte, sie wolle sich "bewusst in den Dienst der Partei stellen" und damit "Mitglieder, Funktionäre und Anhänger ermutigen, gemeinsam weiter für die Zukunft der CDU als starke Volkspartei der Mitte zu arbeiten."


Auf einen Blick:

  • geboren am 9. August 1962 in Völklingen
  • katholisch, verheiratet, drei erwachsene Kinder
  • Studium der Rechts- und Politikwissenschaft
  • Generalsekretärin der CDU Deutschlands (seit 2018)
  • erste Ministerpräsidentin des Saarlandes (2011–2018)
  • Landesvorsitzende der CDU Saar (seit 2011)
  • Mitglied im Präsidium der CDU Deutschlands (seit 2010)
  • stellv. Bundesvorsitzende der Frauen Union (seit 2001)
Nach oben